Menu Close

BRANDSCHUTZ

Gosau-Logo-Balken1

Brandschutz

Feuerwehrplan

Der Feuerwehrplan nach DIN 14095 „Feuerwehrpläne für bauliche Anlagen“ ist ein vorbereiteter Plan für die Brandbekämpfung und für Rettungsmaßnahmen der Feuerwehr. Er zeigt die für die Brandbekämpfung und Rettung vorhandenen Sicherheitseinrichtungen und Gefahrenschwerpunkte durch einheitliche Symbole auf und soll das schnelle Auffinden des Brandobjektes und die richtige Beurteilung der Lage in besonderen Orten und Objekten sicherstellen.

Feuerwehrpläne sind aufgrund behördlicher Auflagen, insbesondere bei großräumigen, unübersichtlichen Betriebsanlagen und für Bereiche, in denen die Einsatzkräfte der Feuerwehr besonders gefährdet sind, erforderlich. Es ist sicherzustellen, dass der Feuerwehrplan aktuell ist und im Brandfall der Einsatzleitung der Feuerwehr zur Verfügung steht, etwa indem ein Exemplar im Pförtnerhaus hinterlegt wird.

Feuerwehrpläne müssen in Abstimmung mit den örtlichen Brandschutzdienststellen erstellt werden und unter Anderem folgende Inhalte berücksichtigen:

  • Genaue Bezeichnung der Gebäudebereiche und Raumnutzung (optionale Nennung der Raumnummern)
  • Brandwände und sonstige raumabschließende Wände
  • Brandschutztüren (Feuerschutzabschlüsse)
  • Alle Zugangsmöglichkeiten zum Gebäude
  • Treppenräume, Angriffswege und Rettungswege (z.B. Rettungstunnel, Notleitern)
  • Feuerwehraufzüge, Personenaufzüge, sonstige Förderanlagen
  • Nicht begehbare Flächen (z.B. Dächer)
  • Nicht für die Feuerwehr befahrbare Flächen und  Durchfahrten
  • Feuerwehraufstellflächen
  • Löschwasserentnahmestellen (z.B. Wandhydranten, Löschwasserleitungen „nass“ und „trocken“, Unter- und Überflurhydranten im Geländebereich)
  • Bedienstellen zur Auslösung von Rauch- und Wärmeabzugsanlagen (RWA)
  • Übergabestationen und Absperreinrichtungen von Energielieferanten (z.B. Wasser, Erdgas und Elektrizität)
  • Standorte von Brandmeldezentralen
  • Standorte der Technikräume von stationären Löschanlagen (Angabe über Art und Menge des Löschmittels)
  • Lagerbereiche von Gefahrstoffen mit Angaben über Art und Menge, Hinweise zu Löschmitteln, die nicht eingesetzt werden dürfen
  • Angaben über den Standort, in dem Unterlagen für die Feuerwehr deponiert sind (z.B. Feuerwehrlaufkarten, Feuerwehr- und Einsatzpläne, Schlüssel, usw.)
  • Löschwasserrückhaltepläne; das System der Löschwasserrückhaltung ist mit allen relevanten Einrichtungen, wie Absperrschiebern und der Angabe der Rückhalte- menge in den jeweiligen Abschnitten darzustellen.